Tags: Nicolas Sarkozy | Parodien

Der vermisste Präsident

web_plantu-NARR

«Sarkozy, du fehlst uns schon», heisst eine Publikation von sechs französischen Karikaturisten, die den Ausgang der Präsidentschaftswahlen vorwegnehmen.   Ganz ähnlich tönt es bei Jean Plantu, der regelmässig in Le Monde und L’Express die Politaktualität mit dem Filzstift kommentiert. «Als Zeichner würde ich es bedauern, wenn Sarkozy abtritt», meint der bekannteste Karikaturist Frankreichs gegenüber dem «Landboten». Warum, zeigt sich bei der Lektüre von Plantus neuer Karikaturensammlung in Buchform, «On a marché sur les urnes». Sarkozy erschien in Plantus Karikaturen in … Mehr

Kommentieren
 
Tags: François Hollande | Nicolas Sarkozy | Sozialisten | UMP

Die schönen Beurettes

salima saa Artikelbild

Unter den neuen Gesichtern, die den französischen Wahlkampf prägen, stammen einige aus nordafrikanischen Einwandererfamilien. Doch warum sind es stets Frauen – gut aussehende Frauen?   Frankreich – la France – hat ein weibliches Selbstverständnis: Die Nationalfigur heisst Marianne, die wichtigste Nationalheldin ist Jeanne d’Arc. Die Macher der Nation, also die Politiker, sind hingegen meist Männer, eben «les hommes politiques». Französische Politik ist eine Männerdomäne, ja -arena. Da wird viril gefochten und gerungen, speziell bei Präsidentschaftsduellen wie Mitterrand-Chirac oder jetzt Sarkozy-Hollande. … Mehr

Kommentieren
 
Tags: François Hollande | Nicolas Sarkozy

Hollande hängt Sarkozy ab

hollande_artikelbild

Nach dem Erfolg im ersten Wahlgang trocknet François Hollande seinen Rivalen Nicolas Sarkozy auch taktisch ab. Die französische Präsidentschaftskampagne hatte schon bisher Kopf gestanden: Der konservative Amtsinhaber sieht sich wegen seiner chronischen Unpopularität fast in die Rolle des Angreifers versetzt, während der sozialistische Herausforderer die bequeme Rolle des Favoriten verteidigt. In den drei Tagen seit dem ersten Wahlgang hat sich diese Tendenz noch verstärkt: Der einst brillante Polittaktiker Sarkozy platziert sich selbst immer klarer in der Position des Verlierers. Bild: … Mehr

Kommentieren
 
Tags: Analysen

Der Schnitzer des Präsidenten

sarko_wp

Nicolas Sarkozy wollte die Präsidentschaftswahl 2012 gewinnen, so wie er 2007 gesiegt hatte. Der französischen Staatschef übersah nur ein Detail: Seine früheren Wähler hatten in den letzten fünf Jahre viel gelernt. Rein rechnerisch scheint das Rennen für das Elysée sehr offen. Nach den offiziellen Ergebnis des ersten Wahlgangs liegt der Sozialist François Hollande mit 28,6 Prozent nur knapp vor dem amtierenden Präsidenten Sarkozy, der auf 27,2 Prozent kommt. Die beiden Spitzenkandidaten trennen nicht einmal 1,5 Prozent Stimmen. Und Sarkozy hat … Mehr

Kommentieren
 
Tags: François Hollande | Nicolas Sarkozy | Umfragen | UMP

Die Rache des Fleischerhakens

180412 Hollande Chirac

Eigene Freunde sind bessere Feinde. Diese Erfahrung macht Nicolas Sarkozy ganz zum Schluss des Präsidentschaftswahlkampfes. Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling. Ein untrügliches Zeichen ist es allerdings, wenn die Ratten das sinkende Schiff verlassen. Oder zumindest die Ex-Minister das Elysée. Mitte Woche haben mehrere ehemalige Mitstreiter Nicolas Sarkozys erklärt, sie wollten am kommenden Sonntag für seinen sozialistischen Herausforderer François Hollande stimmen. So etwa seine früheren, parteilosen Minister Martin Hirsch und Fadela Amara. Die Regierungspartei UMP betitelt die beiden als «Abtrünnige» … Mehr

Kommentieren
 
Tags: Berlin | François Hollande | Fukushima | Nicolas Sarkozy

Ein Mann mit Weitblick (bis 200 Kilometer)

Sarko Fukushima Still

Frankreich fragt sich: Besuchte Nicolas Sarkozy wirklich Fukushima? Antwort: So sicher, wie er beim Mauerfall in Berlin dabei war.   Die Atomdebatte wogt in Frankreich. Nicolas Sarkozy will am «nucléaire» festhalten, François Hollande den AKW-Anteil an der Stromproduktion abbauen. Bei einem Wahlmeeting warf der amtierende Präsident seinem Rivalen nun vor, keine Ahnung von Kernenergie zu haben, da er nicht einmal in Fukushima gewesen sei. «Wir waren in Fukushima. François Hollande offenbar nicht.» Denn wenn sich dieser in Fukushima erkundigt hätte, … Mehr

Kommentieren
 
Tags: Eric Cantona | Kandidaten | Werbung

Der Streetwear-Revolutionär

Cantona Artikelbild

Anfang Jahr setzte er zum Sturmlauf ins Elysée an. Jetzt vollzieht der ehemalige Fussballstar Eric Cantona einen fliegenden Wechsel von der Wahl- zu einer lukrativeren Werbekampagne. Selbst seine hartgesottesten Fans wurden auf dem falschen Fuss erwischt: The King, wie man ihn bei Manchester United nur nannte, taucht medial betrachtet wieder einmal dort auf, wo man ihn am wenigsten erwartet hätte. Im Januar hatte das Enfant Terrible des französischen und britischen Fussballs wieder einmal seine soziale Ader unter Beweis gestellt: Mit … Mehr

Kommentieren
 
Tags: Nicolas Sarkozy

Chapeau, Herr Schauspieler

Nicolas Sarkozy

Meinungsumfragen sagen in Frankreich nicht aus, wer gewinnen wird, sondern nur, wer bisher als Wahlkämpfer besser war. Vive la nuance. Georges Pompidou, Staatspräsident von 1969 bis 1974, meinte einmal: «Les Français, il faut leur faire du théâtre!» – den Franzosen muss man ein Spektakel bieten. Verinnerlicht hat das vor allem der Kandidat Nicolas Sarkozy. Die Art, wie er sich vom Schwarzen Präsidenten-Peter zum chancenreichen Wiederwahlkandidaten hochgeangelt hat, ist hohe Wahlkampf-Kunst. Schauspielkunst. Im Wissen um die katholische Landesseele spielte Sarkozy nach … Mehr

Kommentieren
 
Tags: Berichterstattung | François Hollande | Nicolas Sarkozy

Hilfe, er kommt zurück

nouvelobservateur

Der Wind kehrt im französischen Wahlkampf. Das behaupten zumindest die drei grossen Wochenmagazine des Landes. Manchmal könnte man meinen, die Pariser Medien würden per Zauberhand gelenkt. Sie, die seit Monaten den Sozialisten François Hollande als zukünftigen Staatspräsidenten Frankreichs präsentieren, vollziehen eine Kehrtwende. Das linke Wochenmagazin «Le Nouvel Observateur» überschreibt seine neuste Ausgabe: «Hilfe, Sarkozy kehrt zurück». Das konservative Konkurrenzblatt «Le Point» bezeichnet den amtierenden Präsidenten auf dem Titelbild als «Der Mann, der nie verzichtet» – schon gar nicht auf ein … Mehr

Kommentieren
 
Tags: Eva Joly

Pariser Treppensturz

eva_joly_200

Die grüne Präsidentschaftskandidatin Eva Joly fällt in den Umfragen immer tiefer – jetzt ist sie auf einer Kinotreppe gestürzt. Sie war eine ausgezeichnete Untersuchungsrichterin. Unerschrocken und unkorrumpierbar verfolgte Eva Joly (68) die Exponenten grosser Wirtschafts- und Politskandale. Viele Mächtige zitterten vor der hartnäckigen, aus Norwegen stammenden Magistratin, die vor fünfzig Jahren als Aupair-Mädchen nach Paris gekommen war. Ohne Gro Eva Farseth, wie sie in ihrem früheren Leben hiess, hätte es rund um die Schmiergeldzahlungen des Elf-Aquitaine-Konzerns – einer der grössten … Mehr

Kommentieren